Sie befinden sich hier

27.02.2013 12:08

"Die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges auf dem Gebiet des heutigen Landkreises Teltow-Fläming"

Veranstaltung am 10. März 2013

Nach 20 Jahren Forschungsarbeit des Jüterboger Ortschronisten Henrik Schulze erschien 2011 sein rund 600 Seiten fassendes Buch "19 Tage Krieg. Die RAD-Division 'Friedrich Ludwig Jahn' ... Die Mark Brandenburg im Frühjahr 1945".

Das Werk zeigt bis ins Detail die kriegerischen Auseinandersetzungen, welche sich in der Zeit vom 20. April bis zum 8. Mai 1945 von Jüterbog bis hin zum Elbübergang der 12. Armee bei Tangermünde abspielten. Offen und schonungslos werden nicht nur die Kampfhandlungen der gegnerischen Parteien aufgezeigt, sondern auch das Leid der Zivilbevölkerung, wie auch der Zwangsarbeiter wird thematisiert.

Das Buch beginnt mit einer Beschreibung der Aufstellung der Division "Jahn" aus 8.000 unzureichend ausgebildeten jugendlichen Arbeitsmännern in Jüterbog und schildert an deren Beispiel die Kämpfe im Frühjahr 1945 zwischen Fläming und Havelland. 23 Überlebende der Division "Jahn" schildern im 4. Abschnitt des Buches in bisher weitgehend unveröffentlichten Erlebnisberichten ihre persönlichen Eindrücke von der Einberufung bis zur Gefangennahme. Das letzte Kapitel beinhaltet Orte der Erinnerung und der Traditionspflege. Dabei werden exemplarisch deutsche und sowjetische Kriegsgräberstätten vorgestellt - wie sie entstanden sind und wie man mit ihnen umgeht.

Am Sonntag, dem 10. März 2013, stellt Henrik Schulze sein Buch um 14 Uhr im Museum des Teltow in Wünsdorf vor und berichtet über seine Forschungen über die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges auf dem Gebiet des heutigen Landkreises Teltow-Fläming.

Kontextspalte